Montag, 30. Mai 2016

Zimtschnecken New York Style nach Marc Grossman

Frühstück am Wochenende darf auch gerne mal in der Tradition der europäischen Einwanderer in den USA sein.
Junge Leute lieben Junk Food, aber Junk Food ist erst dann böse wenn es industriell gefertigt mit vielen E und der regen Mithilfe der großen Chemiebuden zustande kommt.
Bei mir ist Junk Food nur der klassische Herz - und Arterienkiller....wenn er also fett essen wollt, schmeisst die Kippen weg, dann klappt es hin und wieder auch mit der Butterdröhnung.....denn wir alle wissen ja................


                 Fett ist ein Geschmacksträger!


Ich habe ein wunderbares Rezeptbuch das sich mit der klassischen Einwanderküche befasst, denn wir alle wissen ja, das im Lande des Vollpfostens, 99 % der Bewohner Einwanderer sind...und die kommen nicht vom wundervollen Planeten "Trumpdoofistan" sondern aus Europa, Asien, Afrika....von überall...

   Kann irgendwer mit Verstand, dem Trumphuhn erklären das er
   das Balg von Auswanderern ist!


Okay, runterfahren, zurück zum Thema.....Zimtschnecken nach Marc Grossman ( Kind jüdischer Auswanderer!)

Aus dem wundervollen Buch:








Für den Teig benötigt ihr:

               400 gr.  Weizenmehl Typ 550 
                   6 gr.  Trockenhefe
               100 gr.   Vollmilch, handwarm
                 50 gr.   Wasser, lauwarm
                 30 gr.   Zucker
                 3 Essl.  Magermilchpulver
                 1/2 Teel. Vanille, gemahlen
                 1             Ei ( L )
                 2 Prisen  Salz
                 50  gr.     Butter 

Aus den Zutaten einen Hefeteig kneten, zum besseren Gelingen, lösen wir die Hefe im 28 Grad warmen Wasser, fügen sodann Hefe und Magermilchpulver und Zucker/Vanillemischung hinzu. Es folgen Milch und Mehl, wir kneten gute 10 Minuten und geben nun die Butter in Flöcken dazu, nochmal gute 5 Minuten kneten. In der letzen Minute das Salz dazugeben. Nun darf der Teig für gut 1 1/2 Stunden bei gut 28 Grad abgedeckt rasten ( wenn du in der Mikrowelle das Licht anschaltest..sie aber nicht anstellst, hast du in etwa diese Temperatur, wenn der Koment draussen glühst stellt du die Schüssel abgedeckt raus) Der Teig sollte sich verdoppelt haben. 
Nun rollst du den Teig zu einem großen Rechteck aus ( etwa so groß wie ein Geschirrtuch) und bestreichst sie mit 



der  Butterzimteinstreiche....


              100 gr. weiche Süssrahmbutter

auf den Teig streichen, darauf streust du dann

              60 gr. Muscovadozucker                          und 

              1 1/2 Teel. Zimt
  

nun rollst du den ganz Schmonsens von der Längsseite....also der längeren Seite her auf und schneidest von der Rolle Scheiben die sich hochkant in einer gefetteten rechteckigen Form anrichten lassen, nicht zu enge, die kleinen Scheißerchen gehen gut auf. Ihr lasst die Zimtelchen abgedeckt wiederum für eine Stunde bei 28 Grad in der Gärbox oder der Mikrowelle rasten. Ihr heizt derweil das Feuerchen an, auf gute 200 Grad Ober- und Unterhitze....nach der Gare in den Ofen und für 20 bis 25 Minuten abbacken. 



Noch heiß bestreicht ihr die Zimtelchen mit 

dem Cremecheeseicing, das ihr aus 

                     100 gr. Puderzucker
                     100 gr. Frischkäse

zusammenrührt.



Noch warm verspiesen, sind die Zimtelchen eine echte Sensation und absolut gelingsicher. 

Eine echt leckere Kalorienbombe. 









Mit freundlichen Grüssen an eurern Kardiologen.......  :D

Kommentare:

  1. Ich hab schon mal ähnliche gebacken, wo bekomme ich diesen Zucker? Also den Muscovadozucker?

    AntwortenLöschen
  2. Im Biomarkt deines Vertrauens...Denn's z.B

    AntwortenLöschen
  3. Eine gute Zimtschnecke ist schwer zu überbieten, besonders, wenn sie selbstgemacht und nicht nur zuckersüss ist.
    Beim Gedanken an Trump bin ich wirklich froh, dass ich noch einen deutschen Pass habe und notfalls re-emigrieren kann.

    AntwortenLöschen